Wenn Sie diese Information nicht lesen können, klicken Sie bitte hier.
kwe_logo
8FBC183E-AF10-FD47-8C54A313E3EF3F00.jpg
Sehr geehrte Damen und Herren
Mit grossen Schritten eilen wir dem Jahresende entgegen, also höchste Zeit für unseren Herbst-Newsletter!

Die globale Logistik erlebt eine mediale Aufmerksamkeit wie selten und vieles scheint aus den Fugen geraten. Der Welthandel im Fokus und wir als Spediteur mittendrin mit dem Bestreben, tagtäglich unser Bestes zu geben und Sie, werte Kundinnen und Kunden, mit den bestmöglichen Dienstleistungen zu versorgen.

Im Bestreben, den hohen Ansprüchen gerecht zu werden, gehen wir nicht nur die Extrameile, sondern verlassen auch permanent unsere Komfortzone.

Es lohnt sich mit uns zu sprechen! Und so freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme und danken für Ihre Kundentreue und fortwährende Unterstützung.

Herzlichst, Ihr Rolf Moor

PS I: bitte antworten Sie nicht auf diesen Newsletter. Ihre Kommentare, Ihr Input und weitere Anregungen nehmen wir gerne auf zrhsls@ea.kwe.com entgegen.

PS II: Sind Sie irrtümlich auf unserer Newsletter-Liste gelandet? Ein Klick auf den Link ganz unten und wir begnügen uns in Zukunft damit, Ihre Fracht pünktlich von A nach B zu spedieren.
  • blockiert
  • KWE FunTainer
  • up in the sky
  • Klima schonen - erster Teil
  • Klima schonen - zweiter Teil
  • aufgepeppt - kwe.com
  • kwe_gruppen_icon Seefracht
    C9D299C9-AAFE-E886-0DA0BA2C6CEDFEF9.jpeg
    blockiert
    Gegen 700 Schiffe warten weltweit vor überlasteten Häfen darauf, ihre Ladung zu löschen. Demnach stecken heute rund 7 Millionen Container fest und können nicht ausgeladen werden! Verfügbare Container sind oftmals Mangelware weil das Leergut nicht dort zur Verfügung steht, wo es gebraucht würde. Von 100 in den USA eintreffenden Containern bleiben 60 dort und fehlen dann wiederum in Asien und Europa. Dies aufgrund der unausgewogenen Handelsströme.
     
    Die Problematik wird zudem durch fehlende LKW Fahrer befeuert, hauptsächlich in Europa und den USA. Lastwagen hätte es genug, aber wenn der Führerstand leer bleibt, nützt der beste LKW nichts. Der Bedarf ist gewaltig: Um ein Container-Schiff der neusten Generation zu entladen und die Ware zeitnah wegzubringen, sind rund 10'000 Trucks nötig!
     
    Die strikte Corona-Politik Chinas mit ihrer Null-Toleranz Strategie führt zudem immer wieder dazu, dass schon wegen einer Virus Ansteckung ganze Hafen-Terminals für 14 Tage dicht machen.
     
    Dies alles führt zu massiven Staus im globalen Seefracht-Verkehr, vermindert letztlich die Pünktlichkeit und beeinträchtigt die Lieferketten. Als die Reeder pandemiebedingt im Frühjahr '20 viele ihrer Schiffe in die Werften schickten, stieg die Nachfrage vorallem ab Asien, im Sommer '20 wieder sprunghaft an und kann bis heute nicht richtig bedient werden. Dies wiederum führte zu einem nie dagewesenen Anstieg der Frachtraten!

    Um unsere Kundschaft inskünftig mit innovativeren und flexibleren Lösungen zu versorgen, investiert KWE Schweiz in den Ausbau ihrer Seefracht-Dienstleistungen. Mehr zu unseren Plänen ab Februar '22. Sie dürfen gespannt sein!

    Wie immer freuen wir für uns auf Ihre Anfragen und Anliegen. Kontaktieren Sie uns per Mail an zrhsls@ea.kwe.com oder per Telefon an 044-838 44 88.

    ps: Wir haben auf Youtube zum Thema ein spannendes Video entdeckt, welches die momentane Situation gut und verständlich erklärt. Es wurde vom Deutschen Logistik-Kanal veröffentlicht und wir möchten es gerne mit Ihnen teilen
    hohe Frachtraten und Containermangel link_icon link_icon
    kwe_gruppen_icon zum spielen
    BC027FA1-E08D-6093-1227C428CC7A8715.jpg
    KWE FunTainer
    Unser zum "FunTainer" umgebauter LD3-Luftfrachtcontainer ist "on tour" und befindet sich aktuell an der Berufsmesse in Basel und vom 23. - 27. November am Stand von Spedlogswiss an der Berufsmesse in Zurich-Oerlikon.

    Das "Chübeli", wie wir es liebevoll nennen, dient selbstverständlich nicht nur der Anwerbung neuer Lernender für unsere Branche, sondern soll alle Game-Freaks, die nicht nur vor der Konsole sitzen wollen, begeistern. Ideal für Firmen- und Kundenanlässe oder sonstige Veranstaltungen mit Pepp. Wollen auch Sie Ihr Geschick testen? Dann setzen Sie sich mit unserem Benjamin Kohler für weitere Informationen oder Reservationen in Verbindung. benjamin.kohler@ea.kwe.com oder 044-838 44 02



    KWE FunTainer Clip link_icon link_icon
    kwe_gruppen_icon Luftfracht
    9609AF53-C9FE-CD72-28E9DD762B887BD5.jpg
    up in the sky
    Mit knapp 13'000 Tonnen Export hat sich das Luftfrachtaufkommen im September ab der Schweiz, gemäss IATA CargoIS Report, gegenüber dem Vorjahresmonat kaum verändert. Anhand der aktuellen Nachfrage gehen wir aber davon aus, dass einiges mehr an Gütern die Schweiz per Luftweg verlassen hat. Allerdings nicht direkt, sondern via grosse Europäische Flughäfen mit besseren Überseefrequenzen und reinen Frachtflugzeugen.

    Es ist aber auch rund um unsere Landesflughäfen in Zürich, Genf und Basel, wieder dynamischer geworden. Es dominieren jedoch die Kurzstrecken, welche für den Luftfrachtversand nicht von allzu grosser Bedeutung sind. Die Mittel- und Langstrecke zeigt sich nach wie vor bescheiden und noch sind altbekannte Airlines wie Delta, American, Cathay Pacific, Oman Air, Air China, Hainan Airways, Thai Airways und Korean Air noch nicht, oder mit äusserst spärlichen Frequenzen in die Schweiz zurückgekehrt. Dies weil die Reisefreiheit für die Passagiere in vielen Asiatischen Ländern nach wie vor massiv eingeschränkt ist. Weil rund 80% der Luftfracht in den Bäuchen der Passagierflugzeuge transportiert wird, fehlt es immer noch an genügend Kapazität, was wiederum sehr volatile Auswirkungen auf das Tarifgefüge hat. Mittlerweile sind auch die Preise für Luftfracht Export nach China in die Höhe geschnellt und von/nach den USA verharren die Tarife auf hohem Niveau.

    Allerdings dürfte sich in den kommenden Monaten eine Erholung abzeichnen, denn ab November lässt die USA geimpfte Bürger aus dem Schengenraum wieder einreisen. Nach Bekanntgabe dieser News schossen die Buchungszahlen im Pax Bereich in die Höhe, so, dass wir über den Nordatlantik wieder mit erhöhten Frequenzen rechnen dürfen, was die Situation im Luftfracht-Bereich hoffentlich entschärfen wird. Trotzdem ist man noch lange nicht auf Vor-Corona Niveau und für viele Luftfrachten muss nach wie vor eine "case by case" Lösung gefunden werden.

    Aber machen Sie sich keine Sorgen, KWE ist bestens aufgestellt und unsere Profis lernten mit der aussergewöhnlichen Situation gut umzugehen, so dass Ihre logistischen Bedürfnisse bei uns stets in guten Händen sind.

    kwe_gruppen_icon Nachhaltigkeit
    C8528EF5-E86C-F12E-838AFDEFBB7D8679.jpg
    Klima schonen - erster Teil
    Die verschiedenen Transportträger sind bekanntermassen nicht dafür bekannt, allzu schonend mit der Umwelt umzugehen. Das Thema Nachhaltigkeit in der Logistik gewinnt jedoch zunehmend an Bedeutung und immer mehr Nutzer von Luft, See, LKW und Bahnfracht möchten wissen, welche und wieviele Emissionen ihre Transporte freisetzen.

    In der Luftfahrtindustrie stehen seit jeher technische Innovationen im Fokus. Aerodynamische Flugzeugformen, sparsamere und lärmärmere Triebwerke sind zum Beispiel daraus hervorgegangen.

    Sustainable Aviation Fuel (SAF) ist eine neue Errungenschaft und soll den CO2 Ausstoss um bis zu 80% reduzieren. Verschiedene Airlines haben damit schon Probeflüge durchgeführt und kürzlich auch All Nippon Airways (ANA), eine unserer Hauptairlines im Verkehr mit Japan. Am 29. September führte sie im Auftrag von KWE und zwei anderen Logistikunternehmen ihren ersten reinen SAF Frachtflug von Tokyo Narita nach Frankfurt durch.
    SAF Flight link_icon link_icon
    C92E34D0-0AF2-FDA2-D167F1B5625007CD.jpeg
    Klima schonen - zweiter Teil
    KWE Schweiz hat bereits vor über 10 Jahren den "green smiley" eingeführt und in Zusammenarbeit mit myClimate die Möglichkeit geschaffen, den CO2 Ausstoss der Luftfracht zu kompensieren. Wir dürfen mit etwas Stolz sagen, dass wir damals in diesem Bereich Vorreiter waren!

    Der schonende Umgang mit unseren Resourcen ist unterdessen in aller Munde und gewinnt von Tag zu Tag mehr an Bedeutung, auch in der globalen Transportbranche.

    Auf Anfrage können wir die durch die Transporte verursachten Emissionen berechnen. Wir können Ihnen auch Empfehlungen abgeben, wie Sie die Emissionen kompensieren können. Dies geschieht derzeit noch manuell aber wir arbeiten mit unseren IT Spezialisten an einer Lösung, die Berechnung der Emissionen zu automatisieren und dereinst als Standard in unseren Offerten, Versandavis und Frachtrechnungen auszuweisen.
    green smiley link_icon link_icon
    kwe_gruppen_icon online
    C99495E8-D07C-09EC-1D9944DAB9C42F0C.jpg
    aufgepeppt - kwe.com
    Besuchen Sie unsere neu renovierte globale Website! Sie bietet viele interessante und spannende Informationen. Unter "local Information" ist jede Region und jedes KWE-Land mit einem schönen Schaufenster vertreten.

    Weiter lohnt sich auch ein Click auf die Website unserer Tochterfirma APLLogistics und natürlich auch auf unsere bewährte Schweizerische Seite mit den bekannten Tiermotiven.

    https://www.apllogistics.com/
    https://www.kwe-switzerland.com
    kwe.com link_icon link_icon
    Kontakt

    Kintetsu World Express (Switzerland) Ltd
    Grindelstrasse 9
    CH-8303 Bassersdorf

    Tel: +41 44/ 838 44 88
    Fax: +41 44/ 838 44 89
     
    Online

    www.kwe-switzerland.com
    zrhsls@kwe.com
     
    Ich möchte meine Daten ändern oder mich vom Newsletter austragen: hier klicken